Freedom Trail

Ab heute gibt es eine kleine Neuerung in meinem Blog. Ich war doch gemeinsam mit meinem Menschenpapa in Boston zum Englischlernen. Damit wir das Gelernte nun nicht gleich wieder vergessen, müssen wir es natürlich nutzen. Ab heute werden wir deshalb jeden Beitrag sowohl in Deutsch wie auch in Englisch schreiben. Über das Menü oben könnt ihr auch nur eine Sprache auswählen.

Los geht’s mit unseren Erlebnissen in Amerika.
Für unseren ersten freien Tag in Boston hatten wir uns gleich etwas Geschichtliches vorgenommen. Wir sind dem Freedom Trail gefolgt, einer aus roten Ziegelsteinen bestehenden Linie entlang bedeutender historischer Gebäude Bostons. Der Beginn des Weges liegt im Zentrum, im Park Boston Common. Zuerst geht es einen kleinen Hügel hinauf zum State House, dem Parlament von Massachusetts, dessen Hauptstadt Boston ist. Als wir ankamen, fand gerade eine kleine Demonstration statt – wir konnten jedoch nicht erkennen, wofür.

RK5_7613

Der weitere Weg führte dann an vielen historischen Gebäuden aus den Anfangsjahren Bostons vorbei. Von einigen habe ich euch Bilder mitgebracht. Vor allem die unmittelbare Nachbarschaft von alten und neuen Gebäuden ist faszinierend. So befindet sich im früheren Keller des Old State House heute eine U-Bahn Station und das ganze Haus ist umgeben von modernen Hochhäusern. Das wirkt schon etwas surreal.

Über den Charles River folgten wir dann dem Freedom Trail weiter, hinauf zum Bunker Hill. Hier fand im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg 1775 eines der entscheidenden Aufeinandertreffen von britischen Truppen mit den amerikanischen Siedlern statt. Am Ende siegten die Briten. Die Verluste waren allerdings so hoch, dass sie schlussendlich Boston und ganz Nordamerika in die Unabhängigkeit entlassen mussten. Zur Erinnerung an die Schlacht wurde auf dem Hügel ein Obelisk errichtet. Natürlich sind wir die 294 Stufen bis zur Plattform hochgestiegen und wurden mit einem schönen Blick über Boston belohnt.

Zum Abschluss des Freedom Trails stand noch ein Besuch der Fregatte USS Constitution und des Zerstörers USS Cassin Young auf dem Programm. Vor allem die Constitution hat meinen Menschenpapa sehr fasziniert, ist sie doch schon über 200 Jahre alt. Und ich musste wieder auf Kanonen Modell sitzen. Das scheint sich zur Passion zu entwickeln. Aber was tut man als Bär nicht alles, wenn man dafür Gelegenheit bekommt, so weit herumzukommen wie ich.

Tschüss und see you soon
Euer ganz gefährlicher Grizzly

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s